Kleingewerbe anmelden: soll ich, oder soll ich nicht?

By on 29.03.2015

Welch eine wundervolle Vorstellung: Kleingewerbe anmelden, aus dem Hamsterrad ausbrechen, sein eigener Chef sein, alles selbst entscheiden zu können, zu arbeiten wann und möglicherweise auch wo Sie wollen, nicht wahr?

Und dennoch: Bevor Sie diese Vorstellung glorifizieren und alles durch die rosarote Brille betrachten, lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf die Für und Wider werfen:

Kleingewerbe anmelden: Was wollen Sie werden?

Wie leicht oder schwer es sein wird, selbständig zu sein, hängt auch davon ab, in welchem Bereich Sie arbeiten werden. So sind Selbständige zu unterscheiden in

Freiberufler (Unternehmernsberater, Coach, Rechtsanwalt, Arzt, …)
Handwerker (Schreiner, Maurer, …)
Produzent
Händler (Keine Produktion, Ankauf- und Verkauf)

Daran ist auch bereits ersichtlich, inwiefern Sie sich z.B. Ihre Zeit frei einteilen können – sofern Sie (noch) keine Mitarbeiter haben. Fragen Sie sich, ob Sie nicht gerade das eine Hamsterrad gegen ein anderes tauschen.

Kleingewerbe anmelden businessman  looking up

Businessplan – nicht nur für die Banken

Im Gegenteil: Den Businessplan, auch wenn den Viele nicht mögen, sollten Sie in aller erster Linie für sich selbst machen! So gewinnt das ganze Unternehmen an Struktur und Sie können sofort korrigierend eingreifen, wenn die Entwicklung nicht in die gewünschten Richtungen geht, sobald Sie ein Kleingewerbe anmelden.

Es ist nicht einfach, bei der Vielzahl an Unternehmen am Markt als neue Firma Fuß zu fassen – wirklich nicht einfach!

Außer Sie haben natürlich dieses unschlagbare Produkt, das sich quasi selbst verkauft; dieses Händchen für eine Marktlücke, die Sie gekonnt nutzen.

Doch ein Kleingewerbe anmelden im Dienstleistungs-Bereich ist es immer noch am einfachsten, sich selbständig zu machen. Die Kosten halten sich gering, so sinkt der Druck, wie viel Einkommen Sie zu erzielen haben.

Ganz anders ist das, wenn Sie ein Produkt entwickelt haben. Vom Prototypen bis zur Serien-Reife fließen tausende von Euros, bevor Sie überhaupt in der Lage sind, das erste Produkt zu verkaufen!

Welche Gründe gegen eine Selbständigkeit sprechen können und warum es die wenigen, die dafür sprechen es dennoch wert sind, Kleingewerbe anmelden ins Auge zu fassen:

    • Sie arbeiten selbst und ständig
    • Ihre Woche ist länger als die von Angestellten
    • Die Last von Entscheidungen tragen Sie ganz allein
    • Feierabend ist für Sie ein Fremdwort
    • Die Welt ist voller Fallen, Sie müssen vieles riskieren
    • Sie werden oft belächelt für Ihr Tun, Lob oder Anerkennung – Fehlanzeige!
    • Das Portemonnaie in den ersten Jahren ist ziemlich schmal
    • Es ist absolut nicht sicher, ob sich Ihr Engagement überhaupt bezahlt machen wird
    • Falls Sie Mitarbeiter haben, müssen Sie das Vorbild leben
    • Sie haben Ihre Angestellten gleich zu behandeln – egal, wie die Sympathien liegen
    • Die Bank traut Ihnen nicht
    • Wenn Sie verlieren, brauchen Sie für den Spott nicht zu sorgen
    • Wenn Sie gewinnen, ist Ihnen Neid und Mißgunst sicher
      Kleingewerbe anmelden Schulden
    • Der Schuldenberg ist unübersehbar – das ist eine Belastung – auch wenn Sie diese vielleicht ignorieren können
    • Abmahnvereine lauern auf Ihre Fehler
    • Die Berufsgenossenschaft hält die Hand auf, aber was bekommen Sie dafür?
    • Machen Sie Gewinne, müssen Sie die Hälfte davon abgeben
    • Bei Verlusten wiederum zahlen Sie das aus der eigenen Tasche
    • Machen Sie Urlaub, dann verlieren Sie Geld
    • Sind Sie krank, dann verlieren Sie Geld
    • Begehen Sie selbst einen Fehler, dann verlieren Sie Geld
    • Stammt Ihr Geld von der Bank, dann sind Sie abhängig
    • Einfach aufhören und sich einen neuen Job suchen geht nicht
    • Sich genussvoll etwas zu gönnen ist nahezu unmöglich

Was dafür spricht, sich selbständig zu machen

  • Sie folgen Ihrem inneren Feuer
  • Sie sind dafür geboren
  • Sie wirtschaften lieber für Ihr eigenes Hamsterrad als für den Profit anderer Menschen
    Unabhängigkeit
  • Sie brauchen die Unabhängigkeit
  • Sie wollen der Zeit gegen Geld Falle entgehen

Es ist vollkommen richtig, dass die Kontra-Liste fast fünf mal so lang ist wie die Pro-Liste. Hier funktioniert nur Eines. Spüren Sie in sich hinein. Für die meisten Menschen sind die fünf Pro-Aspekte deutlich gewichtiger in ihrem Plan, ein Kleingewerbe anmelden zu wollen, als es die 24 Kontra-Punkte jemals sein könnten.

Zu welcher Gruppe gehören Sie? Je klarer Sie sich diese Frage beantworten können, umso direkter sind Sie auf Erfolg programmiert. Hier finden Sie unsere Tipps und Tricks, die Ihnen Ihren Weg erleichtern werden:

Quelle: train-your-personality.com; gesichtzeigen.de

About Daniel Hechler

Nachricht schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

↓