Gold kaufen 2022

Gold kaufen 2022 und damit Vermögen sichern? Vor Jahren war Geld-basierte Rendite noch ein Selbstläufer. Egal wo Sie Ihr Geld angelegt hatten, es vermehrte sich. Heute ist allein schon der Erhalt des Vermögens zu einer Herkules-Aufgabe geworden. Und ich spreche nicht einmal mehr vom Vermehren des Vermögens. Versuchen Sie heute mal, ihr existierendes Vermögen einfach nur vor dem inflationsbedingten Wertverfall zu sichern. Angesichts von fast 9 Prozent Inflation ist das nahezu unmöglich. 

Hier sind Ihre Optionen …

Immobilien. Sofern sie noch nicht abgezahlt sind, hängen sie am Zinssatz. Mit ein bisschen Glück ist Ihre Grundstück ja abgezahlt. Aber dann kommt der Staat und brummt Ihnen einen Lastenausgleich auf. Die nennt das dann “Grundsteuer-Reform” und greift Ihnen einfach in die Tasche.

Aktienkurse. Sie steigen und fallen fieberhaft. Momentan fallen sie mehr als das sie steigen.

Dasselbe passiert mit Krypto-Währungen. Wenn Sie da nicht bereits vor 10 Jahren auf den Zug aufgesprungen sind, dann ist auch dieses Investment ein Nervenkitzel.

Geld auf dem Konto verliert nur noch an Wert, statt Zinsen einzufahren.

Sparbücher, Bausparverträge, Lebensversicherungen … alles wertlos. Da kommt nix mehr. Der Zug ist abgefahren. 

Bleiben noch ein paar Sachwerte, die eine gewisse Wertstabilität suggerieren. Einen solchen Sachwert will ich in diesem Video mal etwas näher beleuchten.

Gold kaufen 2022

Das Edelmetall “Gold”  ist nicht nur physisch beständig, sondern auch langfristig relativ wertstabil. Das wussten bereits die alten Pharaonen in Ägypten und die Inkas in Mittelamerika. Sie nutzten Gold als Symbol für die Unvergänglichkeit und als Wegbereiter für Besserverdiener ins ewige Leben. Auch Privatanleger und Zentralbanken setzen auf Goldreserven, um sich für zukünftige Krisen abzusichern. 1 bis 10 Prozent seines Vermögens in Gold zu investieren, ist nicht unüblich.

Gold kaufen
Gold kaufen 2022

Es gibt in der Tat ein paar triftige Gründe, Gold zu kaufen oder Gold-Investments zu halten.

Da ist zum eine die begrenzte Verfügbarkeit, die wachsende Nachfrage und ein sich änderndes Anlageverhalten bei Investoren zur Vorbeugung von Inflationsgefahr. 

Zum anderen gibt es ausserhalb der dominierenden Schmuckverarbeitung noch eine gewisse industrielle Nachfrage. Knapp 20% des geförderten Goldes enden nämlich in der Produktion von Elektronik, im Satellitenbau und in der Medizin. Hohe Korrosionsbeständigkeit, gute Leitfähigkeit und eine einfache Verarbeitung machen Gold hier zu einem sehr wertvollen Material. Das erzeugt nochmal etwas mehr Druck auf den Goldpreis. 

Kostenfreies Webinar:

Die größten Gefahren
für Ihr Vermögen

… und wie Sie sich dagegen schützen können

▶︎ Klicken Sie hier, melden sich JETZT AN – es geht um Ihr Geld!

Warum viele Anleger besonders heute so positiv auf Gold als Investment agieren, hängt schlicht und ergreifend mit genau diesen Faktoren zusammen: begrenztes Vorkommen, hohe Nachfrage. Im Gegensatz zu Geld, das einfach gedruckt wird, ist die Menge an Gold nicht unerschöpflich. 

Während bei einer Inflation, bei einem Staatsbankrott oder einer Firmenpleite Bargeld und Aktien an Wert verlieren, bleibt der Wert von Gold davon unberührt. Genau deshalb wird Gold bei einer drohenden Inflation in der Regel als ein sicherer Hafen angesehen. Gold zahlt keine Zinsen. Aber in Krisenzeiten zahlt im Prinzip die Inflation diese Zinsen.

Nun ist es leider so, das sowohl reales Gold als auch Gold-Investments eine Reihe von nicht zu unterschätzenden Nachteilen haben.

  • Eine sichere Aufbewahrung von physischem Gold ist nicht einfach und nicht billig. 
  • Auch ist im Notfall der Transport schwerer als Sie denken. Vergessen Sie mal, Gold in einem Linien-Flug von A nach B mitzunehmen. Die Kontrolletties am Flughafen werden es finden und verzollen.
  • Der Staat ist sowieso der Meinung das alles ihm gehört. Klingt vielleicht ein wenig übertrieben. Aber erklären Sie mir mal bitte, warum gleich mehrere verzweifelte Regierungen in Deutschland Goldverbote in Kraft setzten: 1923, 1936 und 1945. Sogar in der sonst so liberalen USA wurde der Besitz von Gold 1933 verboten. 

Ein schwacher Trotz, aber gut zu wissen: Selbst Regierungen kämpfen gegeneinander um ihr Gold. Ein schönes Beispiel ist der Clash zwischen Venezuela und Großbritannien. Das in der Bank of England gelagerte Gold des Staates Venezuela ist ein perfektes Beispiel dafür, wie wichtig die Wahl der richtigen Lagereinrichtung ist. Venezuela verwahrt 14 Tonnen Gold bei der Bank of England in London, mit einem Wert von 545 Millionen US$. Im Vergleich mit anderen staatlichen Goldbeständen ist das zwar eine relativ geringe Menge. Trotzdem bittet Venezuela schon seit einiger Zeit um die Rückgabe. Die Bank of England findet jedoch alle möglichen Ausflüchte, das Gold nicht zurück zu geben. Erschwerte Versicherungslage bei solch großen Mengen, schlechtes Wetter, fehlender Schlüssel zum Tresor … was immer die Bänker in London als Ausrede hervorbringen auch mögen – sie sind alle lächerlich. So lächerlich wie die Gründe von Regierungen, Goldverbote für ihre Bürger zu verhängen. Mit Regierungen und Gold ist es ein bisschen wie mit einer Katze und Schlagsahne. Lassen Sie mal Ihre Katze auf die Schlagsahne aufpassen, dann verstehen Sie was ich damit meine.

Last not least: Gold-Investitionen schwanken leider auch mehr als es uns Privat-Investoren lieb ist. 33 Prozent Preisverfall oder Preisanstieg für die Feinunze Gold innerhalb eines Jahres sind nichts seltenes. 

Gibt es im Bereich Sachwerte Alternativen? Ja, die gibt es! Melden Sie sich einfach mal für eine kostenlose Online-Veranstaltung bei Herrn Alexander Streeb an. Herr Streeb wird Ihnen eine Anlage-Option zeigen, die nichts mit Gold zu tun hat, nichts mit Aktien, Immobilien, Kunst oder Kryptowährungen. Es ist ein echter Sachwert, der nachweislich seit Jahrhunderten Vermögen schützen konnte. Um mehr zu erfahren, klicken Sie einfach auf den Link unter diesem Video.

Über Daniel Jost

Daniel Jost hatte von frühen Jahren an schon immer ein großes Interesse für die Funktion der Wirtschaft. Zusammen mit seiner Leidenschaft des Schreibens bringt er sich mittlerweile als Wirtschaftsjournalist ein.

Überprüfen Sie auch

Kaufkraft

Kaufkraft – kurz gesagt

Das Online-Portal Nexiga berechnete für 2022 eine aktuelle Pro-Kopf-Kaufkraft in der Höhe von 25.000 Euro. Für 2021 hatte Nexiga noch eine Kaufkraft von 24.000 Euro pro Einwohner berechnet ...

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

↓