Gold kaufen – so wirds gemacht

Gold kaufen? In wirtschaftlich schwierigen Zeiten wenden sich Privatanleger oft Sachwerten zu. Sachwerte dienen in der Krise als sogenannte sichere Häfen. Die Inflation schießt in die Höhe. Der Aktienmarkt schwächelt. Wertpapiere bringen keine Rendite mehr … da muss etwas anderes her um Vermögenswerte zu schützen. Für so manchen Anleger ist ein solcher sicherer Hafen Gold …

Investoren mögen Gold aus verschiedenen Gründen. Das seltene Edelmetall hat Eigenschaften, die es zu einem stabilen Gegenpol gegenüber Wertpapieren, Aktien und Anleihen macht. Investoren betrachten Gold als ein Wertaufbewahrungsmittel, welches zwar einerseits keinen bombastisch guten Cashflow erzeugt, aber andererseits aufgrund seiner Preisstabilität Vermögenswerte sichern hilft. Anders als volatile Aktien und Kryptogeld, zeigt sich der Goldpreis relativ immun gegenüber von Zentralbanken verursachten Geldentwertungen. 

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer einen Währungscrash fürchtet, sich gegen Krisen wappnen oder aber einfach nur das persönliche Anlagerisiko verringern möchte, denke über kurz oder lang auch an Gold als Geldanlage. 

Wo können Sie Gold kaufen?

Die erste Adresse beim Kauf von Gold ist eine Bank. Eine Alternative wäre der Edelmetallhändler vor Ort. Sie kaufen das Edelmetall quasi am Schalter. Vergleichen Sie einfach zuvor die aktuellen Preise der Anbieter. Und dann geht das alles ziemlich schnell. Geld gegen Ware – ohne Vorkasse.

Eine dritte Option wäre der Kauf von Gold übers Internet. Aber wer Goldbarren und Münzen online kaufen will, muss in Vorkasse gehen. In so einem Fall riskieren Sie bei Insolvenz des Händlers oder bei Scam, dass Ihr Geld weg ist, ohne Ihr Gold jemals in den Händen zu halten.

Gold kaufen – so wirds gemacht

Im folgenden bespreche ich nun vier verschiedene Möglichkeiten, Gold zu besitzen. Ich werfe dabei auch einen Blick auf die Risiken und Nebenwirkungen. 


Nummer 1: physisches Gold

Gold kaufen

Eine emotional befriedigende Möglichkeit, Gold zu besitzen, ist der klassische Kauf von Goldbarren oder -münzen. Sie können Ihr Gold ansehen und anfassen – genauso wie Sie das von Hollywood Movies kennen. Aber dieser physische Besitz hat natürlich ernsthafte Nachteile, selbst wenn Sie nur kleine Mengen besitzen. Einer der größten Nachteile ist die Notwendigkeit, physisches Gold zu sichern und zu versichern. Das kostet!

Nummer 2: Gold-Termingeschäfte

Gold-Termingeschäfte sind eine gute Möglichkeit, auf einen steigenden oder fallenden Goldpreis zu spekulieren. Theoretisch könnte sich der Investor das gehandelte Gold auch physisch ausliefern lassen. Aber die physische Auslieferung ist in diesem Fall nicht die Motivation des spekulierenden Anlegers.

Gold kaufen

Der größte Vorteil von Gold-Termingeschäften baut schlicht und ergreifend auf die Hebelwirkungauf, welche genutzt werden kann um den Preis nach oben oder nach unten zu treiben. Mit anderen Worten: Sie können für einen relativ geringen Geldbetrag eine Menge Gold-Futures besitzen. Wenn sich dann die Gold-Futures in die von Ihnen gewünschte Richtung bewegen, können Sie einfach kaufen oder verkaufen. Das ist ähnlich wie bei Aktien. Allerdings ist die zu erwartende Preisschwankung innerhalb eines Jahres nicht sehr groß. Zehn Prozent auf oder ab dürfte schon fast das maximum sein. Schnell reich werden Sie da nicht.

Nummer 3: Bergbauaktien

Bergbau

Eine weitere Möglichkeit, von steigenden Goldpreisen zu profitieren, ist der Besitz von Bergbauunternehmen, die Gold fördern. Dies ist eine Alternative zum direkten Goldbesitz. Anleger profitieren auf zweierlei Weise:  Steigt der Goldpreis, steigen auch die Gewinne des Bergbauunternehmens. Steigert das Bergbauunternehmen seine Produktionskapazität erhöht sich der Wert der Bergbauaktie. Treffen beide Faktoren zusammen, sind Sie quasi ein doppelter Gewinner. Aber das gilt natürlich auch die andere Richtung.

Nummer 4: der Kauf von Goldfonds

Vor- und Nachteile von Gold

Der Besitz von physischem Gold ist zwar einfacher als der Besitz eines Fasses Rohöl oder einer Kiste vergänglicher Sojabohnen. Aber wie bereits erwähnt: physischer Goldbesitz hat so seine Tücken. Transaktionskosten, Lagerkosten, Versicherungskosten. Anleger, die an einem einfacheren,  kostengünstigeren Einstieg in den Goldmarkt interessiert sind, können auf Gold-Investmentfonds setzen, welche dann den Preisbewegungen des Edelmetalls folgen. Das ist auch die populärste Methode für Anleger in Gold. Ein börsengehandelter Gold Exchange Traded Fund ist ein Rohstoff-ETF, der nur aus einem einzigen Vermögenswert besteht: Gold. Der Fonds selbst besteht jedoch aus Goldderivatekontrakten, die mit Gold unterlegt sind. Sie besitzen eigentlich kein Gold. Selbst wenn Sie einen börsengehandelten Gold-Fonds einlösen, erhalten Sie das Edelmetall in keiner Form. Stattdessen erhält ein Anleger den Barwert.

Vor- und Nachteile von Gold

Ich fasse die Vor- und Nachteile von Gold noch einmal zusammen.

  • Rendite: Gold übertrifft Gewinne aus Aktien und Anleihen besonders in krisengeschüttelten Zeiträumen. Aber da gibt es keine Garantie drauf!
  • Liquidität: goldbasierte Vermögenswerte können relativ einfach in Bargeld umgewandelt werden.
  • Korrelationen: Der Goldpreis entwickelt sich oft anders als Aktien und Anleihen, d. h. wenn diese steigen, kann Gold fallen oder umgekehrt.
  • Diversifizierung: Da Gold im Allgemeinen nicht so stark mit anderen Vermögenswerten verbunden ist, kann der Besitz von Gold zur Diversifizierung von Portfolios beitragen. Das bedeutet: Ihr Gesamtportfolio wird etwas weniger volatil.
  • Wertaufbewahrung: Anleger ziehen sich oft auf Gold zurück, wenn sie eine Bedrohung der Wirtschaft wahrnehmen. Das macht Gold zu einer strategisch defensiven Wertanlage.

Investieren in Gold ist auf jeden Fall ein interessantes Thema. Aber bevor Sie loslegen mit dem Vergolden Ihres Portfolios, will ich Sie noch auf ein anderes interessantes Investment aufmerksam machen: Melden Sie sich doch mal ganz unverbindlich und kostenlos bei einer Online-Veranstaltung von Herrn Alexander Streeb an. Er bietet Ihnen eine Investment-Option an, die nichts mit Edelmetallen oder Immobilien zu tun, nichts mit Aktien, Kunst oder Kryptowährungen. Aber es ist ein durchaus mit Edelmetallen vergleichbarer Sachwert, der ähnlich wie Gold seit Jahrhunderten Vermögen nachweislich schützen konnte. Klicken Sie dazu hier:

This image has an empty alt attribute; its file name is deh-300x250.png

Über Daniel Jost

Daniel Jost hatte von frühen Jahren an schon immer ein großes Interesse für die Funktion der Wirtschaft. Zusammen mit seiner Leidenschaft des Schreibens bringt er sich mittlerweile als Wirtschaftsjournalist ein.

Überprüfen Sie auch

Negativzinsen

Negativzins – wie er uns betrifft

Stellen Sie sich eine Hypothek vor, bei der Sie die Zinsen bekommen, und nicht umgekehrt. …

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

↓