Lebe Deinen Traum – gleich heute

Sie haben einen Traum, wie Ihr Leben eigentlich aussehen sollte?

Meiner war es, unabhĂ€ngig von ĂŒberall aus arbeiten zu können – und im vergangenen Jahr habe ich es RealitĂ€t werden lassen!

Bis dahin habe ich tĂ€glich darauf hin gearbeitet – ich kannte mein Ziel, und der Erfolg gibt mir Recht.

Warum auch Sie bereits heute auf Ihren Traum hin arbeiten sollten:

[vertical_spacing]

# 1. Weil Sie nicht ernst genommen werden

Sie sitzen mit Freunden oder Familie zusammen und schildern Ihren Traum, doch statt Zuspruch oder Ablehnung kommen lediglich Kommentare, die Ihnen zeigen, dass Sie und Ihr Traum ganz und gar nicht ernst genommen werden.

„Wenn das so einfach wĂ€re, wĂŒrde das doch jeder machen“, heißt es dann schonmal. Doch nicht jeder ist bereit, die scheinbare Sicherheit der Festanstellung auf zu geben und sich Tag fĂŒr Tag mit den UnwĂ€gbarkeiten des freien Lebens zu messen.

Aber je nachden, wie Ihr Traum aussieht, sind diese UnwĂ€gbarkeiten nur in der Vorstellung vorhanden. Unser innerer Kritiker versucht uns von Dummheiten ab zu halten – und verbaut uns dadurch mögliche Wege.

Nachdem ich selbst die Möglichkeit gefunden hatte, mich fĂŒr Projekte auf Freelancer-Portalen zu bewerben, habe ich mittlerweile Kooperationen, die nicht bedeuten, dass ich mir jeden Monat neue Projekte suchen mĂŒĂŸte.

[vertical_spacing]

recherche

[vertical_spacing]

Dazu kann ich in allen Bereichen „vor-arbeiten“ und mir auf diese Weise Freizeit frei machen, wann immer ich möchte.

Lassen Sie sich also nicht entmutigen, recherchieren Sie lieber und knĂŒpfen Sie so viele Kontakte wie möglich, noch bevor Sie Ihren Traum verwirklichen. Lassen Sie sich inspirieren von Menschen, die Ihren Traum leben, statt sich zurĂŒck halten zu lassen von denen, denen selbst der Gang vor die TĂŒr bereits ein unabwĂ€gbares Risiko bedeutet.

Hier einige Beispiele derer, die sich nicht haben entmutigen lassen:

  • Benjamin Franklin: Er beschloss 1750, mit Hilfe seiner Experimente die ElektrizitĂ€t in Blitzen zu beweisen. Er hat auch nicht auf seine Kritiker gehört – andernfalls gĂ€be es heute keine Blitzableiter.
  • GebrĂŒder Wright: So etwas Waghalsiges und Idiotisches, Menschen, die fliegen wollten. Nein, offene TĂŒren haben die beiden BrĂŒder damals nicht hĂ€ufig vorgefunden – dafĂŒr haufenweise Hohn und Spott. Doch wo wĂ€ren wir ohne diese beiden Pioniere der LĂŒfte?
  • Christoph Kolumbus: Den Atlantik ĂŒberqueren zu wollen war ein echtes Himmelfahrtskommando; ewig dauerte es, bis er UnterstĂŒtzer in den Spaniern gefunden hat – die Portugiesen wollten von seinem Vorhaben nichts wissen… Doch seine HarnĂ€ckigkeit siegte, und die Geschichte der neuen Welt begann 1492, wie wir alle wissen.
  • Martin Luther King: I have a dream – und den lebte er auch, dafĂŒr kĂ€mpfte er und machte sich viele zum Feind. Auch, wenn er fĂŒr seinen Traum, die Rassentrennung auf zu heben, sogar gestorben ist, wer weiß, wo wir ohne Menschen wie ihn stĂŒnden?

  • Bill Gates: Studium hin abgebrochen und nur noch fĂŒr sein Projekt namens Microsoft da gewesen, das ist der scheue Junge aus den 70er Jahren, dem Sie jetzt verdanken können, dass Sie diesen Beitrag ĂŒberhaupt lesen können.
  • Steve Jobs: Sein Traum von der Vereinfachung der Dinge hat ein Imperium ins Leben gerufen, dem sich viele nicht entziehen können: „Design ist nicht nur, wie es aussieht
    oder sich anfĂŒhlt. Design ist, wie es funktioniert.“ Ihm haben wir zur verdanken, dass Apple-Produkte zu den am Leichtesten zu bedienenden GerĂ€ten gehören.
  • Steven King: Auch er wurde belĂ€chelt dafĂŒr, dass er eine Horrorgeschichte nach der anderen schrieb. Autor als brotlose Kunst? Fragen Sie ihn, er gehört zu den erfolgreichsten Schriftstellern der Welt…
[vertical_spacing]

# 2. Weil Menschen an Sie glauben

Es ist immer wieder schön, ĂŒber seinen Traum zu sprechen und auf UnterstĂŒtzer zu treffen. Menschen, die Ihre Vision und Vorstellungen verstehen. Der Austausch und das GefĂŒhl, nicht allein auf weiter Flur zu sein, sind einfach unbezahlbar.

Menschen, die an Sie glauben, geben Ihrem SelbstwertgefĂŒhl einen enormen Schub.

[vertical_spacing]

# 3. Der Befreiungs-Schlag

Sobald Sie beginnen, Ihren Traum zu leben, fĂŒhlen Sie sich, als wĂ€re eine Zentner-schwere Last von Ihnen genommen. Der Arbeitsblues aus dem BĂŒro? Er gehört der Vergangenheit an. Schließlich gehen Sie jetzt selbst-verantwortlich an die Dinge, die Ihnen wichtig sind.

[vertical_spacing]

entspannt arbeiten

[vertical_spacing]

Ihre Ziele haben einen eigenen Motor, Sie sind Energie-geladen, motiviert und engagiert.

Dazu das GefĂŒhl, der eigene Herr zu sein – unbezahlbar!

Schauen Sie sich doch einmal eine ganz normale Woche eines Angestellten an:

  • Sonntag: Im Laufe des Tages schleicht sich der Horror ein: Morgen ist Montag. Die Nacht wird immer weiter hinaus geschoben, als ob Sie dadurch verhindern könnten, dass der Montag kommt.
  • Montag: Die absolute Hölle, die Nacht war eh zu kurz, es wartet Arbeit ohne Ende und der Tag will einfach nicht rum gehen. Dazu kommt, dass das nĂ€chste Wochenende in unerreichbarer Ferne zu sein scheint, Sie wollen bloß den Abend erreichen.
  • Dienstag: Der Tag ist irgndwie „blah“, gefĂŒhlsarm und leer. Abends geht‘s dann schon etwas voran – schließlich ist morgen Bergfest!
  • Mittwoch: Erleichterung schleicht sich ein – Halbzeit, die Aussicht auf das Wochenende wĂ€chst.
  • Donnerstag: Die Laune wird zunehmend besser: Nur noch einen Tag arbeiten, dann ist Wochenende!
  • Freitag: Das Wochenende rĂŒckt mit jeder Stunde nĂ€her, die Stimmung steigt.
  • Samstag: Frei machen können, was Sie wollen – jippieh! Ein toller Tag, eine tolle Laune. Am Abend machen sich schon wieder die ersten GrĂŒbeleien breit: Morgen ist schon Sonntag, das Wochenende ist viel zu schnell vorbei – und dann kommt schon wieder der verhasste Montag…

Auf einmal ist es schnuppe, welcher Tag es ist. Jeder Tag ist gleich schön und wertvoll; Arbeit fĂŒhlt sich nicht wie Arbeit an, macht sich in einem Bruchteil der Zeit, die Sie im BĂŒro gebraucht hĂ€tten – ach, und ĂŒberhaupt, das Feuer, das in Ihnen brennt, lĂ€sst ihnen alles leicht von der Hand gehen.

[vertical_spacing]

# 4. Keine Ausreden, keine Furcht

Es fĂŒhlt sich toll an, wenn man seinen Traum lebt! Wie heißt es so schön, der eine findet Ausreden, warum es nicht geht, der andere Mittel und Wege, wie es gehen kann.

Selbstbestimmt leben heißt das auch, und es ist ein ebenso sĂŒĂŸes wie befreiendes GefĂŒhl, des eigenen GlĂŒckes Schmied zu sein!

[vertical_spacing]

Urlaubarbeit

[vertical_spacing]

Keine Zeit, kein Geld, keine FĂ€higkeiten? Alles Quatsch! Wenn Sie wirklich fĂŒr Ihren Traum brennen, dann gibt es genug Mittel und Wege, all diesen Ausreden ein Schnippchen zu schlagen?

Keine Zeit? Einfach mal von den 5 Stunden Tv des Abends zweie fĂŒr das Erreichen des eigenen Traumes verwenden – tĂ€glich!

Kein Geld? Brauchen Sie fĂŒr Ihren Traum vorher Geld oder wĂ€hrenddessen? Öffnen Sie Ihr Denken fĂŒr außergewöhnliche Einkommensmöglichkeiten oder machen Sie daraus ein Crowdfunding Projekt.

[vertical_spacing]

Kein Talent? Wer hat Ihnen das denn eingeredet? Warten Sie nicht, bis Sie perfekt sind, Sie lernen beim Gehen tÀglich dazu, es lohnt sich!

Und wenn es nicht klappt? Ganz klare Antwort: Es ist immer besser, es wenigstens ausprobiert zu haben. Wer nicht kÀmpft, hat schon verloren und die Erfahrungen, die Sie mitnehmen, bekommen Sie nirgendwo anders her.

Und nun stellen Sie sich einmal vor, es klappt doch!!! Was glauben Sie, wie sich das anfĂŒhlt?

Nehmen Sie Ihr GlĂŒck in die eigenen HĂ€nde – Sie glauben gar nicht, wie viele Menschen es auf dem Totenbett bereuen, nicht mutiger gewesen zu sein; nicht genug ihre TrĂ€ume gelebt zu haben. Sorgen Sie dafĂŒr, dass Sie nicht dazu gehören!

[vertical_spacing]
Quelle: schreibplattform.de; de.forwallpaper.com
[vertical_spacing]


Über Sabine Dreßler

Sabine C. Dreßler ist die Inhaberin von Flow‘n grow! Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, sowohl Privatmenschen als auch Firmen erfolgreich nach vorne zu bringen, indem der Weg vom „Höher, schneller, weiter"-Prinzip weg hin zu mehr Flow und vor allem mehr Dialog fĂŒhrt. Nebenbei lĂ€sst sie ihrer kreativen Ader freien Lauf, indem sie Werbetexte und Blogs schreibt, bewegt sich gern in der Natur, und interessiert sich als bekennender Scanner fĂŒr Gott und die Welt.

ÜberprĂŒfen Sie auch

Kennen Sie die Abfindungsfalle Nr. 1 fĂŒr FĂŒhrungskrĂ€fte?

FĂŒhrungskrĂ€fte, die ihren Job verlieren, erleben Stress pur. Steht auch noch die Abfindung auf dem …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

↓