Was unterscheidet erfolgreiche Visionäre von dem klassischen Angestellten

By on 04.05.2015

Unsere Welt wäre heute nicht da, wenn wir sie nicht hätten: Die Visionäre der letzten 2-500 Jahre und auch der Neu-Zeit!

Wo wäre unsere Welt, wenn wir alle klassische Angestellte wären? Was aber macht denn nun den konkreten Unterschied aus, zwischen einem Visionär und einem Arbeiter? Vielleicht sind Sie gar selbst einer und wissen es noch gar nicht?

Niemals 08/15

Ob Sie nun Albert Einstein, Steve Jobs , René Déscartes oder Thomas Edison nehmen, all diese Persönlichkeiten hatten eines gemeinsam: Sie haben die Gegebenheiten der aktuellen Zeit in Frage gestellt und sich selbst und der Welt die berühmte „What if"- Frage gestellt.

Ergänzt um unermüdliche Neugier und Wissensdurst haben sie sich den Fragen ihrer Zeit und den Lösungen der vorherrschenden Probleme verschrieben- oft genug als Lebenswerk, das zum Meilenstein in unserer Geschichte geworden ist.

Wo wäre die heutige Quantenphysik ohne Genies wie Albert Einstein, die die bekannten Gesetze um Zeit und Materie durch kluge Beobachtung in Frage stellten, statt einfach nur den gängigen Vorgaben zu folgen, wie es die breite Masse auch heute noch tut.

Längst ist bekannt, dass die von uns wahr genommene Realität alles andere als Real ist. Zwar gestehen sich die Wissenschaftler heute lediglich ein, dass sie nichts Konkretes wissen, aber immerhin unterliegen Sie nicht mehr dem Selbstbetrug vergangener Wissenschaft, die glaubte, die Natur und ihre Gesetze bis auf‘s i-Tüpfelchen verstanden zu haben.

Ebenso Steve Jobs. In einer Zeit, in der viele technische Geräte immer größer wurden und kompliziertere Dinge konnten, war seine Vision ein Schritt zu mehr Einfachheit bei gleichzeitig höherer Leistungsfähigkeit. So hat er mit seinem Apple-Unternehmen dieWelt um etliche Geräte bereichert, ohne die unser Leben heute garantiert anders verlaufen würde.

Descartes wiederum befreite uns aus dem prägenden Denken des kirchlich beherrschten Mittelalter und bereitete das Zeitalter der Vernunft und Wissenschaft vor. Ohne ihn und denen, die ihm folgten, würden wir heute möglicherweise immer noch Ablässe kaufen, um unsere Seelen zu befreien.

Visionäre sehen Dinge als machbar an, wo andere dem „das war schon immer so“ weiter folgen, ohne sich eigene Gedanken zu dem Thema zu machen.

Visionäre: Der Mut des Underdogs

Underdogs sind die Ausgegrenzten der Gesellschaft; und so ist es schon seit allen Zeiten gewesen: Die Andersdenkenden wurden, mit etwas Glück, lediglich belächelt, in den schlimmsten Fällen sogar verfolgt, gefoltert und sollten ihren Lehren abschwören, wie Kopernikus, der durch seine Beobachtungen vermutete, dass die Erde rund sei.

Damals der Kirche entgegen zu treten war entweder sehr mutig oder sehr dumm; doch Visionären ist die Meinung der anderen weniger wichtig als die Wahrheit ihrer Annahme zu beweisen.

Mark Zuckerberg hat Facebook 2004 lediglich als kleines Netzwerk zum sozialen Austausch unter Studenten entwickelt- heute hat Facebook über 800 Millionen Nutzer überall auf der Welt- weil Mr. Zuckerberg immer neue Visionen hatte, wie die mobile App, das Einbinden von Skype, den „Gefällt mir"-Button und vieles mehr.

Mark Zuckerberg Facebook

In anderen Bereichen, vor allem im Wissenschaftlichen, stehen ebenfalls viele kluge Köpfe auf mehr oder weniger einsamer Position, solange Theorien, die auf ihren Beobachtungen beruhen, noch nicht bewiesen werden können- da hinkt die technische Umsetzung der Genialität dieser Köpfe leider schwer hinterher.

Visionäre zeichnen sich dadurch aus, dass sie:

- ausgetretene Wege verlassen.

- das Risiko eingehen, dass man sie auslacht oder dass sie scheitern.

- einen unerschütterlichen Glauben an sich selbst und eine innere Triebfeder haben. Diese treibt sie stets zu Höchstleistungen, weiteren Versuchen und neuen Erweiterungen.

Was ist mit Ihnen? Sind Sie auch bereit, die scheinbare Sicherheit des Gegebenen zu verlassen? Sind Sie bereit sich eigene Wege abseits der breiten Masse zu suchen? Finden Sie es heraus, möglicherweise steckt mehr Visionär in Ihnen, als Sie bisher vermuten.

Quellen: wissen.de, focus.de, minh-khai.de; meteoweb.eu

About Markus Dan

Baujahr 1970 ist Markus Dan seit über einem Jahrzehnt im Beratungswesen tätig: Hauptsächlich für große Unternehmen, Banken, Versicherungen, aber auch für KMUs und Privatpersonen. Im Rahmen dieser Tätigkeiten und auch basierend auf seiner Erfahrung im Heer hat er sich auch sehr intensiv mit verschiedenen Methoden der Verhaltensänderung beschäftigt: Dinge wie NLP, Rhetorik- und Verkaufsschulungen als auch stärkere Dinge wie Hypnose, klassischen Konditionierung und mehr. Die letzten Jahre gehörten immer mehr Klein- und Mittelbetriebe sowie Einzelunternehmer und Selbstständige zu seinen größten “Fans”, da er ein spezielles Unternehmens-Erfolgsprogramm entwickelt hat, dass auf den Prinzipien der Hypnose, der Konditionierung und noch einiger anderen Tricks in den Bereichen Profitmaximierung und Neukundengewinnung besteht und speziell für diese Zielgruppe zugeschnitten ist. Derzeit lebt er mit seiner Familie in Malaysia. www.markusdan.com

One Comment

  1. Visionär

    03.07.2019 at 15:21

    Um als Angestellter, Manager oder Unternehmer wirklich erfolgreich zu werden, brauchst du eine Vision. Es sind die Visionäre, die etwas Großartiges auf der Welt bewirken.

Nachricht schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

↓
Umfrage mitmachen und Audiokurs kostenlos holen Hier klicken
Hello. Add your message here.