Feierabend-Unternehmer – das sollten Sie wissen

By on 14.05.2015

Sie haben bereits einen 40-Stunden-Job, aber Ihr Herz brennt für etwas ganz anderes? Sie wollen Selbstbestimmtheit und Selbstverwirklichung erleben und auch einer gewissen Monotonie in Ihrem Haupt-Job entfliehen? Vielleicht ist es aber auch eher der Aufbau zusätzlicher Sicherheit in Zeiten, wo jeder Job schon wenige Tage später Makulatur sein könnte? Dann sind Sie in illustrer Gesellschaft: Rund die Hälfte aller jährlicher Neugründungen wird nebenberuflich begonnen. Die Zahl von Feierabend-Unternehmern beträgt 475.000 und wächst stetig.

Nicht immer eine Frage des Geldes

Der Trend zum Zweit- oder sogar Drittjob ist hierzulande selten eine reine Frage des Zuverdienstes, eher finden sich hier Pensionäre, die sich noch nicht zur Ruhe setzen wollen, sogenannte Scanner-Persönlichkeiten, die ihre Talente in ihrem Hauptberuf nicht ausreichend ausleben können, oder aber es ist der „sichere Praxistest“, bevor das Angestellten-Dasein an den Nagel gehängt werden soll.

So können Sie nicht nur abgesichert herausfinden, ob Ihre Geschäftsidee Zukunft hat, Sie können auch erkennen, ob Sie als Persönlichkeit das Zeug zum Unternehmer haben.

Achtung, Fallstricke

Nicht vergessen: Selbständig ist vor dem Fiskus selbständig, egal ob Haupt- oder Nebenberuflich. Sicher gibt es da noch ein paar Unterschiede, aber einfach so loslegen geht nicht:

Als erstes steht die Anmeldung

Und damit natürlich auch Ihre allererste Einschätzung: Sind Sie als Gewerbe-Treibender zu betrachten oder fallen Sie in die Gruppe der Freiberufler?

Als Gewerbe-Treibender melden Sie sich beim Gewerbeamt an, was Sie zwischen 18 und 40 EUR kosten wird. Freiberufler wiederum melden sich direkt beim Finanzamt, können sich das Anmeldeformular aber auch direkt aus dem Internet laden.

Achtung, Chef!

Senior businessman leaning on desk in office, portrait

Es gibt tatsächlich zwei Gründe, die Ihnen in Ihrem Nebenjob Probleme machen könnten: Grund Nr. 1 wäre es, wenn Ihre Tätigkeit in direkter Konkurrenz zu Ihrem Boss stehen würde.

Der zweite hängt auch mit Ihrem Chef zusammen: Wenn Ihr Nebenjob Sie so sehr in Anspruch nimmt, dass Ihre Leistung im Hauptberuf nachlässt, kann Ihr Boss ebenfalls ein Veto einlegen.

Grundsätzlich besteht für Sie keine Pflicht, Ihren Nebenjob anzugeben, auch wenn es in manchen Arbeitsverträgen so festgehalten ist. Solange Sie sich an die oben genannten Punkte halten, haben Sie nichts zu befürchten.

Arbeitslos und selbständig

Hier gilt es folgende Regel ein zu halten: Sie dürfen nicht mehr als 15 Stunden pro Woche für Ihre Tätigkeit verwenden, ansonsten gelten Sie nicht mehr als arbeitslos, da das Arbeitsamt davon ausgeht, dass bei höherer Stundenzahl in Ihrer Selbständigkeit nicht genügend Zeit für einen Haupt-Job bleibt.

Im Endeffekt bedeutet das für Sie, dass dann die Leistungen komplett wegfallen.

Wenn Sie in diesem Zeitrahmen bleiben, sind 165 EUR monatlich nicht auf Ihr Arbeitslosengeld anrechenbar, bei einer Zahlung von über 2000 EUR Arbeitslosengeld sogar 200 EUR.

Sind Sie Kleinunternehmer?

Sofern Sie unter einem Jahresumsatz von 17.500 EUR bleiben, können Sie sich von der Mehrwertsteuer befreien lassen. Je nachdem, in welchem Metier Sie tätig sein wollen und wie Länder-übergreifen die Tätigkeit ist, sollten Sie darauf aber lieber verzichten.

Auch, wenn Sie Kosten für Aufwendungen haben, sollten Sie besser auf die Anwendung der Kleinunternehmer-Regelung verzichten.

Auch Ihr Ansehen am Markt unter anderen Gewerbekunden ist ein anderes, denn der Bereich der Kleinunternehmer wirkt nach wie vor etwas unprofessionell.

Absicherung von Krankheit

Als nebenberuflich Selbständiger haben Sie einen entscheidenden Vorteil:

Ihre Sozialversicherungen werden samt und sonders über Ihren Hauptberuf abgesichert, so dass Sie keine zusätzlichen Abgaben für Krankenversicherung, Rente und Co. einbeziehen müsssen.

Der Clou: Wenn Sie in Ihrem nebenberuflichen Gewerbe Gewinne einfahren, erhöht sich dadurch nicht Ihr durch den Hauptberuf erhaltene Arbeits-Einkommen.

Eine bessere Form der Gehaltserhöhung gibt es nicht, also boxen Sie statt mehr Geld lieber weniger Arbeitsstunden durch!

nebenberuflich-selbststaendig

Wie firmieren?

Die Frage kann es in sich haben, denn hier lauern ebenfalls Fallstricke: Gründen Sie mit anderen zusammen eine GBR und überwerfen sich irgendwann mit ihnen, sind Sie auch für deren Aktionen drei weitere Jahre lang mit haftbar. Das kann echt ins Geld gehen.

Vielen ist aber eine GmbH mit dem geforderten Eigenkapital zu viel, ebenso wie die Limited. Und die aktuelle UG hat nicht den besten Leumund, kann doch auch jeder, der bereits mit anderen Unternehmen gescheitert ist, auf diese Art und Weise jederzeit neu starten.

So bleiben die beiden Faktoren Einzelunternehmen und Freiberufler übrig, zwischen denen Sie sich entscheiden müssen.

Das Kind braucht einen Namen

Kleine Firmen firmieren häufig unter ihrem bürgerlichen Namen, oft mit einem Zusatz, der zeigt, was Sie anbieten.

Sie können auch Fantasienamen verwenden; wichtig ist, dass Ihr Name mit einem ausgeschriebenen Vor- und Zunamen auf allen Firmen-Papieren klar mit dem Fantasienamen verknüpft ist.

Arbeiten von zuhause

Sie können problemlos von daheim aus arbeiten; falls Sie jedoch Publikums-Verkehr haben, werfen Sie unbedingt einen Blick in Ihren Mietvertrag, ob dort etwas über die „Zweckentfremdung von Wohnraum“ verzeichnet ist.

Bedenken Sie auch, dass bei hohem Publikums-Aufkommen der Haussegen eines Mehrfamilienhauses schnell in Schieflage geraten kann.

Know-how wächst durch's Tun

Eine der tollsten Aspekte bei nebenberuflicher Selbständigkeit: Ihr Know-How wächst mit jedem Machen!

Sie haben nicht den Druck, der bei einer hauptberuflichen Gründung von Anfang an im Raum steht, Sie können sich Ihre Kontakte Stück für Stück auf- und Ihre Produktpalette ausbauen.

Wenn Sie jetzt noch die Möglichkeit haben, Ihren Haupt-Job mehr und mehr zurück zu fahren und die Gewichtung immer weiter auf Ihr Nebenerwerb zu richten, rückt Ihr Traum vom selbst-bestimmten Leben in greifbare Nähe!

Quellen: selbststaendig-im-netz.de; starting-up.de; teilzeit-unternehmer.de; kreativcrash.de

 


About Markus Dan

Baujahr 1970 ist Markus Dan seit über einem Jahrzehnt im Beratungswesen tätig: Hauptsächlich für große Unternehmen, Banken, Versicherungen, aber auch für KMUs und Privatpersonen. Im Rahmen dieser Tätigkeiten und auch basierend auf seiner Erfahrung im Heer hat er sich auch sehr intensiv mit verschiedenen Methoden der Verhaltensänderung beschäftigt: Dinge wie NLP, Rhetorik- und Verkaufsschulungen als auch stärkere Dinge wie Hypnose, klassischen Konditionierung und mehr. Die letzten Jahre gehörten immer mehr Klein- und Mittelbetriebe sowie Einzelunternehmer und Selbstständige zu seinen größten “Fans”, da er ein spezielles Unternehmens-Erfolgsprogramm entwickelt hat, dass auf den Prinzipien der Hypnose, der Konditionierung und noch einiger anderen Tricks in den Bereichen Profitmaximierung und Neukundengewinnung besteht und speziell für diese Zielgruppe zugeschnitten ist. Derzeit lebt er mit seiner Familie in Malaysia. www.markusdan.com

Nachricht schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

↓
Umfrage mitmachen und Audiokurs kostenlos holen Hier klicken
Hello. Add your message here.